ÜBER UNS

Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit! 

 

Der Verlag wurde zu dem Zweck gegründet, Betroffenen von sexuellem Missbrauch und Gewalt die Möglichkeit zu geben, diese in unserer Gesellschaft immer noch stiefmütterlich behandelte und totgeschwiegene Thematik publik zu machen.

 

Wie es kommt, so fragen Sie sich vielleicht,  dass eine brisante Problematik in der öffentlichen Wahrhehmung nicht mehr Bedeutung findet? 

 

Die Antwort ist so einfach wie erschreckend:

Weil die Lobby derer, die durch diese Publikationen bloßgestellt werden würden, in diesem Fall die Täter und Aggressoren, dies zu verhindern wissen. Würde doch ein publik machen der Geschichten der Opfer und Betroffenen ihre Tarnung aufdecken und überführen. Denn stellen Sie sich einfach einmal vor, was passieren würde, wenn ein Mensch, der in seiner Kindheit und Jugend Opfer von sexuellem Missbrauch und Gewalt wurde, bei dem auch und gerade die Eltern mit beteiligt waren, öffentlich eine Stimme bekommen würden... 

Dies ist eine gewagte These, zweifelsohne, aber eine überprüfbare, wenn man sich vor Augen führt, wie wenig trotz intensiver Bemühuigen durch für dieses Thema arbeitender Institutionen, bisher erreicht werden konnte. 

Die Gründe liegen selbstverständlich nicht allein am Widerstand der Täter, sondern auch bei den Betroffenen selbst, die meist schwerst traumatisiert durch die Übergriffe der Aggressoren, in einer Traum- und Parallelwelt zurückgezogen leben, aus der sie allein nicht heraus finden. Die starke Verdrängung des Erlebten und der damit einhergehende Abschaltmechanismus, das Erfahrene zu überleben, tun ihr Übriges. Eine Aufklärung der wahrlich betroffen machenden Fälle ist dann meist nicht gewährleistet.

Oft erst im Erwachsenenalter stoßen die Betroffenen durch zufällig scheinende Ereignisse auf die von ihnen verdrängten Kindheitstraumata und stehen sprach- und hilflos zugleich dem erfahrenen Irrsinn und der von Missbrauch und Vergewaltigung gezeichneten Kindheit und Jugend gegenüber.

Dass diese Übergriffe und traumatischen Erlebnisse allerdings auch nach Abschluss der Pubertät weiter gehen, versteht nur der, der das Gesetz der Anziehung kennt und weiß, dass man, einmal zum Opfer geworden, so lange ein solches bleibt, bis man die Problematik für sich annehmen, heilen und überwinden konnte. Dies klingt unerträglich, ist aber leider die bittere Realität. Man trägt das unsichtbare Kainsmal des Missbrauchs und Inzestes auf der Stirn, unsichtbar für einen selbst, sichbar aber für alle Täter. Auflösen tut sich diese Verbindung erst durch gezielte Arbeit an dem Thema mit Hilfe eines fachkompetenten Therapeuten. Oft sind dies Menschen, die selbst betroffen waren und Wege fanden, das Trauma zu überwinden, die das Opfer und seine Problematik in seiner ganzen Tiefe und Tragik verstehen können. 

Die sich daraus ergebene Sprach- und Hilflosigkeit macht betroffen und wütend zugleich. Denn wie will man so etwas Schreckliches wie die Vergewaltigung und Misshandlung seines Körpers und das Zerbrechen seiner Seele durch den eigenen Vater, die eigene Mutter, die eigene Familie, überwinden, zudem, wenn dies in der Kindheit geschah, wenn einem schlicht und ergreifend die Worte dafür fehlen? 

Und genau an diesem Punkt setzt unser Verlag an. 

Er ermöglicht Betroffenen, sich alles das von der Seele zu schreiben, was eine wegschauende und eine die Wahrheit verdrängende Gesellschaft nicht unbedingt hören möchte. Themen, die ansonsten im Dunstkreis der Täter und familiären Strukturen blieben und diesen nicht verlassen würden. 

Aufklärung tut Not in diesem wahrlich brisanten und abstoßenden, geradezu Ekel erregenden Thema. 

Unser Verlag ist angetreten, dieser kollektiven Sprachlosigkeit eine Stimme zu geben, um der Forderung vieler Opfer, sich endlich Gehör zu verschaffen, nachzukommen. Jeder, der sich zu diesem Thema äußern möchte, soll dies auch tun können. 

Dem Erlebten eine STIMME geben

 

 

Warum ist dies so wichtig, werden Sie sich fragen? 

Weil jeder, der sich zu der Hölle seiner Vergangenheit äußern kann in Form eines Buches, auch öffentlich etwas bewirken kann. Etwas, was sich ansonsten nicht bewirken und bewerkstelligen ließe: Die Aufklärung über einen Sachverhalt nämlich, der, wie schon erwähnt, erfolgreich von allen Beteiligten verdrängt wird, aus eigener Betroffenheit am Thema oder weil man Angst hat, entlarvt zu werden. Die Gesellschaft hat die Möglichkeit, über die Berichte Betroffener zu erfahren, welche Hölle diese hinter sich haben und was noch an Wegstrecke vor ihnen liegt, um das erfahrene Seelenleid zu verarbeiten.

So hat jeder an dieser Thematik Interessierte die Möglichkeit, tiefe Einblicke in die Welt derer zu bekommen, die Traumata, Missbrauch und Gewalt erlebten. Dadurch wird das Thema transparenter, das Leid so vieler Menschen bekommt einen Sinn. Denn hier erst beginnt der eigentliche Wandlungsprozess, wenn deutlich wird, dass Missbrauch in der Kindheit bis in das Erwachsenenalter reicht und deutlich mehr Menschen und Familien betroffen sind, als man gemeinhin annahm.

Dass auf diesem Wege vieler bisher ahnunglos in ihrem Seelenleid lebende Opfer durch eine Art Rückerinnerung bzw. Flashback an ihre verdrängten Erlebnisse heran kommen, ist ein von nicht allen begrüßter Nebeneffekt. Entlarvt er dorch die Täter, die  bisher im im Dunkeln agieren konnten. Gleichzeitig ist jedes Opfer, das aus dem Dornröschenschlaf des Missbrauchs und Inzestes erweckt werden konnte eines, das sich wehren und sein Leben neu aufbauen kann und vor allem:

 

Nicht weiter von skrupellosen Tätern missbraucht wird.

Der also, der die innere Sprachlosigkeit des erlebten Grauens überwinden möchte, hat hier nun die Möglichkeit, sich als Autor zu betätigen. Wem dies noch zu gewagt erscheint, kann dennoch beginnen, sich mit dem Thema des Schreibens auseinander zu setzen und sich vorzubereiten auf den Moment, in dem er sich stark genug fühlt, das Erfahrene und Erlebte der Öffentlichkeit vorzustellen.

All diesen Menschen möchten wir eine Stimme, ein Forum und eine Arbeitsplattform geben, eine Basis das auszudrücken, was sie an Schmerz, Verzweiflung, aber auch Hoffnung, Wissen und Mut, was sie in sich tragen. Denn auf diesem Wege ermutigen sie auch all jene, die darauf warten, dass jemand in ihrem Namen das Unaussprechliche ausspricht, um es selbst einmal tun zu können. 

Denn wenn viele gleichgesinnte Menschen sich gegen die, die das verhindern wollen, stellen, dann wird es irgendwann einmal eine solche Homepage, einen solchen Verlag und solche Bücher und die dazugehörigen Autoren nicht mehr geben müssen, weil sie die Dämonen des Bösen und des Missbrauchs überwanden und den Weg zurück ins Seelenparadies der gefallenen Engel des Schicksals fanden. 

In diesem Sinne freuen wir uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit und auf die Publikationen, deren Urheber Sie vielleicht sein werden. 

El Faro Verlag Hamburg

Firmensitz:

Wandsbeker Bahnhofstr. 2

22041 Hamburg

Zweigstelle Berlin: 

Gatower Straße 139

13595 Berlin

Email: info@elfaro-verlag.com

Tel: 0049 30 35 13 50 94

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

© 2018 El Faro Verlag